top of page

Neu in der gesundheitsbezogenen Sprache? Öffne unser Glossar zum bequemen Lesen in einem separaten Fenster! Begriffe aus unserem Glossar sind in den Artikeln hervorgehoben.

Amenorrhöe: Wenn du nicht menstruierst (aber denkst, du solltest)

Aktualisiert: 3. Aug. 2023

Amenorrhöe (ausgesprochen: a-mee-no-rö) ist das Ausbleiben der Menstruation, d. h. das Ausbleiben einer oder mehrerer Regelblutungen. Sie kann in primäre und sekundäre Amenorrhöe unterteilt werden, je nachdem, ob die jeweilige Person ihre erste Menstruation hatte oder nicht.


Dieser Artikel wird noch medizinisch geprüft.

Mitwirkende

Verfasst von Lea Dörner

Rezensiert von Sophie Oppelt, Carolin Becker und Marjan Naghdi

Bearbeitet von Juliëtte Gossens

Übersetzt von Sophie Oppelt

 

Was wir hier behandeln




 

Was ist Amenorrhöe?

Amenorrhö ist das Ausbleiben der Menstruation, d. h. du hast eine oder mehrere Regelblutungen nicht bekommen. Sie kann als primäre oder sekundäre Amenorrhoe eingestuft werden, die wir im Folgenden erläutern (1, 2).

Nach der Pubertät durchläuft eine Person mit weiblichen Fortpflanzungsorganen (Eierstöcke und Gebärmutter) eine Abfolge von monatlichen Veränderungen, die als Menstruationszyklus bezeichnet werden. Ausführlichere Informationen hierzu findest du in einem Artikel über den Menstruationszyklus, den du hier nachlesen kannst.

Der Zyklus ist bei jeder Person einzigartig und die Dauer variiert von Person zu Person. Im Durchschnitt dauert ein normaler Zyklus zwischen 21 und 35 Tagen (3).Es ist wichtig, dass du dein Menstruationsverhalten im Auge behältst, denn dein Menstruationszyklus kann dir etwas über deine allgemeine Gesundheit und dein Wohlbefinden verraten. Je nach persönlichen Vorlieben können Apps oder ein Kalender dir dabei helfen (1).


Jetzt werden wir uns mit primärer und sekundärer Amenorrhöe beschäftigen.


Primäre Amenorrhöe

Primäre Amenorrhö ist das Ausbleiben der Menstruation, wenn du deine erste Regelblutung, die Menarche, noch nicht erlebt hast. Bei einer Person weiblichen Geschlechts ist die Menarche ein spätes Zeichen der Pubertät. Sie tritt normalerweise nach der Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale ein. Bei den meisten Mädchen und Jugendlichen mit weiblichen Fortpflanzungsorganen sind diese Merkmale Brüste, Achselhaare, Schamhaare und ein normales Wachstumsmuster (Größenwachstum) (4).

Primäre Amenorrhöe bezieht sich auf Jugendliche ab 15 Jahren, die bereits sekundäre Geschlechtsmerkmale entwickelt haben, aber noch nicht menstruieren. Der Begriff gilt auch für Jugendliche ab 13 Jahren, die noch keine sekundären Geschlechtsmerkmale entwickelt haben (4).

Sekundäre Amenorrhöe

Von sekundärer Amenorrhö spricht man, wenn die Menstruation ausbleibt, nachdem die Menarche stattgefunden hat. Genauer gesagt handelt es sich um das Ausbleiben der Menstruation, nachdem du drei Monate lang eine regelmäßige Menstruation hattest. Ebenso ist es der Fall, wenn die Menstruation nach sechs Monaten unregelmäßiger Menstruation ausbleibt.


Timeline of primary and secondary amenorrhea
Zeitpunkt der primären und sekundären Amenorrhoe, von Lea Dörner

Das Ausbleiben der Menstruation kann viele verschiedene Ursachen haben, je nach Alter und sexueller Aktivität der Frau.

Die häufigsten Ursachen für eine sekundäre Amenorrhö sind physiologischer Natur - das heißt, sie sind eine normale und gesunde Folge dessen, was in deinem Körper zu diesem Zeitpunkt passiert. Dazu gehören Schwangerschaft, Wechseljahre und Laktation, also die Produktion von Muttermilch. Tatsächlich wird die laktatorische Amenorrhöe manchmal als eine Form der Geburtenkontrolle eingesetzt.

Wenn diese Ursachen ausgeschlossen werden, sind die meisten Ursachen für primäre und sekundäre Amenorrhöe dieselben. Erst wenn diese physiologischen Ursachen ausgeschlossen sind, kann man von einem Zustand sprechen, der auf eine Krankheit hinweisen könnte (1, 2, 5).


Im Folgenden werden einige mögliche Ursachen für das Ausbleiben der Menstruation genannt. Aber bedenke, dass es immer am Besten ist, deinen speziellen Fall mit deinem Arzt oder deiner Ärztin zu besprechen!

Ursachen für Amenorrhöe

Um mögliche Ursachen der primären und sekundären Amenorrhö zu erkennen, ist es wichtig, das Hormonsystem (endokrine Systeme) zu verstehen, das die Pubertät und den Menstruationszyklus steuert.

Insbesondere die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse (HPG-System) spielt eine entscheidende Rolle (6). Dieses System verbindet den Hypothalamus und die Hirnanhangsdrüse im Gehirn mit den Keimdrüsen (Eierstöcke und Hoden). Mit Beginn der Pubertät wird die Achse aktiviert und setzt Hormone frei, die den Menstruationszyklus regulieren (7, 8). Störungen der HPG-Achse führen in der Regel zu Amenorrhöe (4, 9).


Stress, Nährstoffmangel und Entzündung

Sowohl primäre als auch sekundäre Amenorrhöe können durch Stress, Gewichtsverlust oder geringen Körperfettanteil oder übermäßigen Sport verursacht werden. Infolgedessen führen Essstörungen (wie Magersucht oder Bulimie) häufig zum Ausbleiben der Menstruation. Auch andere chronische Krankheiten und Entzündungen (z. B. Diabetes) können zu Amenorrhöe führen.

Diese Faktoren unterdrücken die HPG-Achse und verhindern den Eisprung. Diese Art der Amenorrhöe wird als funktionelle hypothalamische Amenorrhöe (FHA) bezeichnet. FHA tritt häufig bei Jugendlichen auf. Man geht davon aus, dass es sich um eine adaptive Reaktion des Körpers auf Energiemangel oder Entzündungen handelt (10).


Endokrine (hormonelle) Störungen

Primäre und sekundäre Amenorrhö können sich aufgrund von Problemen im komplizierten Hormonsystem entwickeln. Dazu gehören Probleme mit der Hormonausschüttung in der HPG-Achse oder Störungen in anderen endokrinen (hormonproduzierenden) Drüsen wie den Eierstöcken (z. B. bei PCOS oder Schilddrüsenproblemen). Wenn die Gebärmutter nicht gut funktioniert, so dass sie nicht angemessen auf Hormone reagiert, kann dies auch das Ausbleiben der Menstruation verursachen. (1, 4)


Anatomische Anomalien des Fortpflanzungstrakts

Eine häufige Ursache der primären Amenorrhö sind anatomische Anomalien in den Fortpflanzungsorganen. Diese anatomischen Veränderungen sind genetisch bedingt, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, welche Teile des Fortpflanzungstrakts betroffen sind.

Ein imperforiertes Jungfernhäutchen beispielsweise ist ein Zustand, bei dem das Jungfernhäutchen die gesamte Vaginalöffnung bedeckt und diese verschließt. Das Jungfernhäutchen ist eine Membran, die normalerweise nur die Vaginalöffnung umgibt

(2).

Ein weiteres Beispiel für einen solchen Zustand ist die Müllersche Aplasie. Bei dieser Erkrankung entwickeln sich die Müllerschen Gänge im Embryonalstadium nicht richtig. Normalerweise entwickeln sich diese Gänge zu weiblichen Fortpflanzungsorganen. Die Unterentwicklung kann dazu führen, dass sich die Vagina, die Gebärmutter oder beides nicht entwickeln oder nicht vollständig ausgebildet sind. (11, 12)


Drogen und Medikamente

Es gibt verschiedene Medikamente, die für das Ausbleiben der Menstruation verantwortlich sein können. Amenorrhö ist zum Beispiel eine häufige Nebenwirkung von Antipsychotika und Antiepileptika.

Auch Opioide und Alkohol können eine Ursache sein, da Langzeitkonsum die HPG-Achse beeinträchtigt. (13)


Tumore und Zysten

Außerdem sind Tumore oder Zysten eine seltene Ursache sowohl für primäre als auch für sekundäre Amenorrhöe. Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, ähnlich wie ein mit Wasser gefüllter Ballon. Sie können entweder die Hormondrüsen oder die Organe des Fortpflanzungstrakts betreffen. Mögliche Strukturen, die dazu führen können, sind Eierstockzysten und -tumore oder Myome (Wucherungen) in der Gebärmutter. (4)


Evaluierung und Diagnose

Wie du aus der Liste der möglichen Ursachen der Amenorrhoe entnehmen kannst, gibt es zahlreiche Gründe, warum die Menstruation ausbleiben kann. Deshalb wird dein Arzt oder deine Ärztin dir eine Reihe von Fragen stellen und vielleicht auch eine körperliche Untersuchung durchführen.


Dein Arzt oder deine Ärztin wird dich wahrscheinlich zunächst nach folgenden Dingen fragen:

  • Dein bisheriges Menstruationsverhalten, einschließlich Regelmäßigkeit, Dauer und Stärke der Periode

  • Medikamente, die du einnimmst

  • Deine allgemeine Gesundheitsgeschichte, einschließlich chronischer Krankheiten oder Vorerkrankungen von Familienmitgliedern


Außerdem wird er/sie wahrscheinlich eine Schwangerschaft ausschließen wollen, indem er/sie dich einen Schwangerschaftstest machen lässt.


Wenn dein Arzt oder deine Ärztin eine funktionelle hypothalamische Amenorrhö (FHA) vermutet, wird er oder sie dich auch nach Stress, Bewegung und Ernährungsgewohnheiten sowie nach deinem Gewicht, deiner Größe und deinem BMI (Body-Mass-Index) fragen.


Bei der körperlichen Untersuchung wird der Arzt oder die Ärztin wahrscheinlich auch die Anatomie und die Entwicklung deiner Geschlechtsorgane untersuchen. Eine äußere Untersuchung mit einer Ultraschalluntersuchung des Bauches reicht in der Regel aus, um die inneren Geschlechtsorgane zu beurteilen.


Schließlich ist die Bestimmung des Hormonspiegels typischerweise Teil der Untersuchung, die mittels Blutproben durchgeführt werden kann. (1, 2, 4)



Behandlung von Amenorrhöe

Die Behandlungsmöglichkeiten für Amenorrhoe hängen oft von der Ursache ab. Einige Ursachen lassen sich durch Methoden wie einen kleinen chirurgischen Eingriff bei einem imperforierten Jungfernhäutchen behandeln oder beheben. Andere können durch eine Änderung des Lebensstils angegangen werden, z. B. durch eine Umstellung der Ess- oder Bewegungsgewohnheiten und Techniken zur Stressbewältigung (14). Manchmal ist es auch sinnvoll, eine Therapie zu machen, um psychologische Probleme, die dich belasten, zu bearbeiten. Auch eine Hormontherapie kann eine Option sein, wenn der Hormonspiegel im Ungleichgewicht ist. (1, 4)


Dein Arzt oder deine Ärztin wird die Ursache für deine Amenorrhö ermitteln und dir die beste Behandlungsmethode vorschlagen. Wenn die Ursache deiner Amenorrhöe physiologisch (normal) ist, muss sie natürlich nicht behandelt werden. Wenn du zum Beispiel mit dem Stillen aufhörst, wird deine Menstruation irgendwann von selbst zurückkehren.



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele verschiedene Gründe für das Ausbleiben der Menstruation gibt. Dementsprechend gibt es auch viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. In jedem Fall solltest du dich bei Amenorrhö an deinen Arzt oder deine Ärztin wenden, um abzuklären, was in deinem speziellen Fall vor sich geht.


 

Referenzen


  1. Klein DA, Paradise SL, Reeder RM. Amenorrhea: A Systematic Approach to Diagnosis and Management. American Family Physician. 2019;100(1):39-48.

  2. The practice committee of the American society for reproductive medicine. Current evaluation of amenorrhea. Fertility and Sterility. 2004;82 (Suppl. 1):33-39. DOI: 10.1016/j.fertnstert.2004.07.001

  3. Mihm M, Gangooly S, Muttukrishna S. The normal menstrual cycle in women. Animal Reproduction Science. 2011;124(3-4):229-36. DOI: 10.1016/j.anireprosci.2010.08.030

  4. Seppä S, Kuiri-Hänninen T, Holopainen E, Voutilainen R. MANAGEMENT OF ENDOCRINE DISEASE: Diagnosis and management of primary amenorrhea and female delayed puberty. European Journal of Endocrinology. 2021;184(6):R225-R242. DOI: 10.1530/EJE-20-1487

  5. Pettersson F, Fries H, Nillius SJ. Epidemiology of secondary amenorrhea. I. Incidence and prevalence rates. American Journal of Obstetrics and Gynecology. 1973;117(1):80-86. DOI: 10.1016/0002-9378(73)90732-1

  6. Oyola MG, Handa RJ. Hypothalamic-pituitary-adrenal and hypothalamic-pituitary-gonadal axes: sex differences in regulation of stress responsivity. Stress. 2017;20(5):476-494. DOI: 10.1080/10253890.2017.1369523

  7. Howard SR, Dunkel L. Delayed puberty - phenotypic diversity, molecular genetic mechanisms, and recent discoveries. Endocrine Reviews. 2019;40(5):1285-1317. DOI: 10.1210/er.2018-00248

  8. Parent AS, Teilmann G, Juul A, Skakkebaek NE, Toppari J, Bourguignon JP. The timing of normal puberty and the age limits of sexual precocity: variations around the world, secular trends, and changes after migration. Endocrine Reviews. 2003;24(5):668-693. DOI: 10.1210/er.2002-0019

  9. The practice committee of the American society for reproductive medicine. Current evaluation of amenorrhea. Fertility & Sterility. 2008;90 (Suppl. 5):S219-S225. DOI: 10.1016/j.fertnstert.2008.08.038

  10. Gonadotropins. LiverTox: Clinical and Research Information on Drug-Induced Liver Injury. Bethesda (MD): National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases; 2018.

  11. Kapczuk K, Kędzia W. Primary Amenorrhea Due to Anatomical Abnormalities of the Reproductive Tract: Molecular Insight. International Journal of Molecular Sciences. 2021;22(21):11495. DOI: 10.3390/ijms222111495

  12. ACOG Committee Opinion No. 728: Müllerian Agenesis: Diagnosis, Management, And Treatment. Obstetrics and Gynecology. 2018;131(1):e35-e42. DOI: 10.1097/AOG.0000000000002458

  13. Lania A, Gianotti L, Gagliardi I, Bondanelli M, Vena W, Ambrosio MR. Functional hypothalamic and drug-induced amenorrhea: an overview. Journal of Endocrinological Investigation. 2019;42(9):1001-1010. DOI: 10.1007/s40618-019-01013-w

  14. Abdelrahman HM, Feloney MP. Imperforate Hymen. In: StatPearls. Treasure Island, USA: StatPearls Publishing; 2022


Bitte beachte: Die Informationen, die wir hier zur Verfügung stellen, dienen nur zu Bildungszwecken. Wenn du Beschwerden oder Fragen zu deiner Gesundheit hast, wende dich bitte an deinen Arzt oder eine andere zuständige medizinische Fachkraft. Wir geben keine medizinischen Ratschläge.

Comentários


bottom of page